Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /homepages/0/d530306170/htdocs/nrbw/httpdocs/includes/mx_api.php on line 293

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /homepages/0/d530306170/htdocs/nrbw/httpdocs/includes/mx_api.php on line 293

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /homepages/0/d530306170/htdocs/nrbw/httpdocs/includes/mx_api.php on line 1321
Die erste Seil-Etage sitzt
Rheinbruecke-Wesel.de, DAS ORIGINAL

Die erste Seil-Etage sitzt

Datum: Dienstag, 04. Dezember 2007
Thema: Berichte Rheinische Post

Wesel (RP) Freud und Leid bei Wesels Brückenbauern: Während die aktive Generation gerade die Verspannung der untersten zwölf Haltetrossen feiern kann, herrscht Trauer um Dr. Roland Fleig. Der Bauleiter der alten Brücke starb mit 96.

Es geht voran auf Wesels Baustelle Nummer eins: Die erste Seilgruppe der neuen Rheinbrücke sitzt. Sie besteht aus insgesamt zwölf so genannten Litzenbündeln (siehe Info). Je sechs spannen sich vom Pylon, dem Hauptpfeiler, in beide Richtungen und halten die Fahrbahn. Was aus der Ferne ganz filigran und elegant wirkt, offenbart seine Dimensionen erst bei naher Betrachtung. Am Ende werden insgesamt 72 Seile beziehungsweise Litzenbündel montiert sein.

700 Tonnen Stahl

Sie bringen Stahl mit einem Gesamtgewicht von rund 700 Tonnen auf die Waage, erklärt Projektleiter Hans Löckmann. Für die gerade eingeweihte Querung des Strelasunds nach Rügen, wo ebenfalls die für Deutschland neue Technik verwandt wurde, sind Litzen von 160 Tonnen verbaut worden. Hintergrund: Die Stützweite an der Ostsee liegt nur bei etwa 60 Prozent der Strecke die in Wesel frei überbrückt wird. Hier sind es gut 335 Meter, was Löckmann und seine Crew stets mit Stolz betonen.

Die Brückenbauer waren gestern ein wenig gehandicapt, weil der Kran eine Pause einlegte. Ab Windstärke sieben schaltet er automatisch ab. Während die Betonarbeiten in 90 Meter Höhe ruhten, gingen am Boden die Vorbereitungen für die nächsten spektakulären Arbeiten weiter. Voraussichtlich ab Donnerstag gibt es wieder was zu gucken. Erwartet wird ein 500-Tonnen-Kran, mit dem ein weiteres Stück Stahlfahrbahn über den Fluss gehoben und montiert wird. Das bedeutet auch, dass ständig nachgemessen und justiert werden muss. Wie Löckmann sagt, dürfte sich die frei herausragende Spitze um 30 bis 40 Zentimeter neigen.

Angehoben und ausgeglichen werden kann dies, wenn das nächste Stück Stahl angesetzt wird, das dann mit den Seilen der zweiten Etage gehalten wird. Im Januar soll es so weit sein. Dieses Schauspiel wird sich dann noch viermal wiederholen, bis die oberste Zwölfer-Gruppe montiert ist. Das längste Seil Richtung Weseler Ufer wird 283 Meter messen.

Alles noch in weiter Ferne ? Von wegen: Löckmann spricht schon mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt über das richtige Vorgehen beim Abriss der alten Brücke ab 2009, die Demontage des Stahls ab 2010 und der Pfeiler ab 2011.





Die Litzenbündel

Sieben verzinkte Drähte bilden eine Litze. Bis zu 55 Litzen ergeben ein Bündel. Pro Seilgruppe halten Richtung Büderich und Wesel jeweils sechs Bündel die Brücke. Am Ende sind es 72 Seile bzw. Litzen.






Quelle: RP online 04.12.2007 von FRITZ SCHUBERT



Dieser Artikel kommt von Rheinbruecke-Wesel.de, DAS ORIGINAL
http://www.nrbw.de/

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.nrbw.de/modules.php?name=News&file=article&sid=217